Dieses Wiki ist ein XML-Dump-Klon von "Heroes Wiki", dem Haupt-Wiki zur Heroes-Saga, das seit dem 1. Juni 2020 endgültig geschlossen wurde. Der Zweck dieses Wikis ist es, eine umfassende Datenbank über das Franchise online zu halten.

4.06 Seltsame Attraktoren

Aus Heroes Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen



Seltsame Attraktoren
Staffel: 4
Folge: 06
Orig. Titel: Strange Attractors
U.S. Erstausstrahl.: 26. Oktober 2009
Strange Attractors.jpg
Drehbuch: Carlos Coto
Regie: Tucker Gates
Vorherige Folge: Tabula Rasa
Nächste Folge: Es war einmal in Texas


Zusammenfassung


Inhaltsangabe

4x06episodetitle.jpg

In Los Angeles spielt sich eine Liebesszene zwischen Janice und Matt vor den Flammen des Kaminfeuers ab. Die Leidenschaft steigert sich, als der Liebhaber Sylars Gestalt annimmt. Matt wacht am Morgen neben seiner Frau auf. War es nur sein Albtraum? Janice hat die Nacht genossen und macht ihm ein Kompliment, aber neben dem Bett sitzt Sylar und greift sich einen Apfel: Verbotene Früchte schmecken am besten, sagt er und beißt hinein.

Sylar liebt die verbotene Frucht.

In Cainan, Georgia, wird Jeremy in Haft gesetzt. Er schaut schief auf Noah, der von außen zusieht. Noah spricht mit dem Sheriff und sagt, es sei nicht in Ordnung. Aber der glaubt die Geschichte mit der Gasvergiftung nicht, zudem ist der Junge der Polizei bereits bekannt. Er will ihn nicht freilassen, bevor er die Sache abgeklärt hat, und zudem könne er ihn nur an direkte Angehörige übergeben und das sei Noah nicht. Noah ruft mit seinem Handy jemanden um Hilfe. Wenig später fährt Tracys Auto vor. Sie findet Noah am Straßenrand auf sie warten und meint zuerst, er wollte doch keine Sack- und Packaktionen mehr machen, aber Noah erklärt, diesmal gehe es um eine Rettungsaktion, um einen Jungen, der eine duale Fähigkeit habe, Leben und Tod. Aber nur seine Tante habe Zutritt, er habe es so organisiert, daß sie diese Rolle übernehmen könne, und er übergibt ihr einen entsprechden Ausweis. Zwei Polizisten sehen argwöhnisch, wie zuerst sie und dann Noah in die Polizeistation eintritt.

Im Studentenheim der Universität Arlington liegt Claire mitten in der Nacht mit offenen Augen im Bett. Sie fragt Gretchen, ob sie auch nicht schlafen könne, und diese scherzt, ob Claire Angst habe vor einer Kußattacke. Claire meint, sie mü-ten darüber reden, und Gretchen will sich sofort entschuldigen, das sei schlecht gewesen. Gar nicht so schlecht, meint Claire, sie fürchte zwar um ihr normales Leben, wolle aber ihre Freundschaft nicht aufs Spiel setzen. Das Gespräch wird unterbrochen durch einen Überfall von vermummten Figuren; Claire wehrt sich, bis sich Rebecca zu erkennen gibt und erklärt, sie würden „bloß entführt“, das gehöre zu ihrer Initiation. Sie werden in den Kofferraum eines Wagens gesperrt und weggefahren. Gretchen hat nichts dagegen, so nahe neben Claire in Fesseln zu liegen. Sie sprechen über ihre Beziehung. Claire ist sich ihrer Gefühle noch nicht gewiß. Dann ist die Fahrt zu Ende, die Kandidatinnen werden in ein verlassenes Schlachthaus verfrachtet. Zwei andere, Ashley und Olivia, knien wie sie gefesselt und mit einer Kapuze über dem Kopf auf dem Boden, während Rebecca sie zur Schnitzeljagd begrüßt: Das Zweiterteam, dass den versteckten Schatz finde, dürfe eine Runde in der Höllenwoche aussetzen!

Tracy wird in Jeremys Zelle eingelassen und erklärt, dank Bennet könne sie sich als seine Tante um ihn kümmern. Jeremy bemerkt bitter, er habe keine Tante und Noah habe sein Versprechen nicht gehalten. Tracy entgegnet, mit ihrer Unterschrift sei er frei, aber er meint, dass sei vielleicht keine so gute Idee, er sei ein Mörder.

Matt meint, Sylar könne ihn nicht kontrollieren, aber Sylar meint, er könne seiner Frau das geben, was Matt nicht könne. Matt versucht vergeblich, ihm zu entkommen oder ihn zu schlagen, denn Sylar taucht immer wieder woanders auf. Nächstes Mal werde er sich seinen Sohn vorknöpfen, dann werde es erst lustig.

Gretchen stößt in dem finsteren Schlachthof auf ein Rätselspiel: Über einer Reihe numerierter Kästchen ist eine Anleitung angebracht. Ashley öffnet, ohne zu überlegen, eine Tür und wird mit einer roten Flüssigkeit bespritzt; sie schreit entsetzt. Claire bewahrt Ruhe, überlegt und fordert Gretchen auf, Nummer 24 zu öffnen, das sei das Gründungsjahr der Studentenverbindung. Sie hat recht, darin findet sich eine Tasche mit zwei Wasserflaschen. Ashley will beide nehmen, aber Claire teilt je eine pro Team aus.

Jeremys Tagebuch ist im Besitz der Polizei.

Tracy zeigt Verständnis für Jeremy; sie selbst habe auch bei der Entdeckung ihrer Fähigkeit zuerst Fehler gemacht und einen Mann unabsichtlich getötet. Sie legt ihre Hand auf seine, läßt sie ein wenig verflüssigen: Die Gefühle hätten sie einfach übermannt. Jeremy fühlt sich verstanden, aber als Tracy sagt, sie seien eben anders als die anderen, bricht er in Tränen aus. Währenddessen spricht Noah mit dem Sheriff, aber dieser will Jeremy auf keinen Fall freigeben, er habe noch anderes vorliegen: Er zeigt ihm Jeremys Tagebuch voller düsterer Visionen, und Jeremys Mitschüler sagten, er töte Tiere zum Vergnügen. Noah entgegnet, solche Texte fänden sich in der Musik, die er höre, und das andere seien bloße Gerüchte. Aber der Sheriff bleibt hart.

Auf der Straße telephoniert Tracy mit ihrem Freund Dennis über den Fall; es liege keine Anklage vor und die Beweismittel seien schwach. Offenbar erhält sie eine Zusage und bedankt sich. Plötzlich steht Samuel vor ihr, stellt sich vor und fragt sie, wie sie denn in diese Gegend gekommen sei, was sie mit dem Jungen nach seiner Rettung vorhabe? Ob sie ihn an einen Ort bringe, wo er leben könne, oder an den Ort, wo er hingehöre? Er winkt mit beiden Armen und plötzlich befinden sie sich mitten im Jahrmarkt. Tracy will sich wehren, aber Samuel nennt sie beim Namen, sagt, er sei ein Freund, er sei wie sie, alle hier seien wie sie und sie sei in Sicherheit.

Im Schlachthaus trennen sich die beiden Teams. Claire und Gretchen gehen eine Treppe hinunter, ohne zu bemerken, daß die unsichtbare Rebecca ihnen folgt. Auf dem Weg fragt Claire, seit wann sie es wisse? Gretchen scherzt zuerst: Seit wann sie nicht bei der Schwesternschaft mitmachen wolle? Dann meint sie, sie sei zuerst mehr mit Jungen befreundet gewesen. Wieviele, fragt Claire. Na, etwa sieben, das sei doch normal. Claire stimmt zögernd zu, Gretchen errät, dass Claire noch Jungfrau ist. Sie seien so verschieden, aber Gegensätze ziehen sich an. Das sei physikalisch, alles im Universum habe eine magnetische Ladung, manchmal zögen sich gegensätzliche Teilchen an, das ergebe eine besonders starke Verbindung. Claire sieht einen Schatten sich bewegen und schubst Gretchen gerade noch rechtzeitig zu Boden, bevor ein an der Decke hängendes Metallteil sie erschlagen hätte. Claire warnt, das sei kein Spiel mehr.

Samuel führt Tracy auf dem Jahrmarkt herum: So ein Leben könnte Jeremy haben, umgeben von seiner wahren Familie! Ob sie es nicht auch so empfunden habe, als sie ihre Fähigkeit erhielt, daß etwas Größeres sie durchströmte? Sie seien alle miteinander verbunden; jedesmal, wenn sich der Kreis erweitere, fühle er Kraft im Inneren; hier gehöre Jeremy her, er könnte Wunder wirken. Sie könnte ihn begleiten, Samuel wisse, daß sie auch verloren sei, das sei ihre Natur. Das ärgert Tracy, sie will zurück. Samuel ist einverstanden, gibt ihr aber einen Kompass, mit dem sie jederzeit zurückfinden könne. Er ruft Lydia, die sie geleiten soll. Als Tracy weggeht, schaut Sylar ihr nach: Er glaubt sie zu kennen, er habe ihr einmal geholfen. Samuel erinnert ihn daran, daß das die Erinnerungen einer anderen Person seien. Wem sie denn sonst gehörten, will Sylar wissen, und wenn sein Ich nicht in ihm sei, wo er selbst denn sei?

Matt packt seine Sachen, aber Janice kommt dazu und fragt, was er vorhabe. Er erklärt, es sei hier nicht mehr sicher für sie und Matty, jemand anderes habe die Kontrolle über ihn. Er habe etwas Schlechtes getan, die Erinnerungen eines Menschen in einen anderen verpflanzt. Sylar mischt sich ein, beklagt sich über seinen entfremdeten Körper. Matt schreit ihn an und bittet Janice gleichzeitig um ihr Vertrauen. Sei meint, es sei vielleicht besser, wenn sie ihm die Wohnung überlasse und mit Matty weggehe. Matt hindert sie daran zu sagen, wohin, solange der Andere zuhört. Als sie weg ist, lobt ihn Sylar für diesen Trick, aber damit sei er ihn noch nicht los. Matt versucht, Mohinder anzurufen, und spricht einen Hilferuf auf seinen Anrufbeantworter. Sylar spottet, der sei immer noch in Vaters Forschungen vergraben. Matt greift zu einem Bier, Sylar rät ihm, er solle sich damit abfinden und ihm seinen Körper beschaffen. Mit jedem Schluck windet sich Sylar ein wenig, Matt denkt, das habe mit dem Bier zu tun. Sylar solle doch mal versuchen, ihn am Trinken zu hindern. Triumphierend greift er nach einem härteren Drink, wobei Sylar schmerzvoll zusammenzuckt.

Tracy kehrt ins Polizeigebäude zurück, Noah teilt ihr mit, dass ihre Beziehungen gespielt hätten, Jeremy komme frei. Jeremy fragt, wie es denn weitergehe, Noah erklärt, er habe eine neue Identität für ihn organisiert; er könne in seiner Nähe eine Wohnung bekommen, und Tracy werde ihm beibringen, seine Fähigkeit unter Kontrolle zu halten. Jeremy traut der Sache nicht ganz, aber Tracy beruhigt ihn, er werde unsichtbar.

Gretchen kann nicht glauben, daß ihnen jemand nach dem Leben trachte. Claire weiß, daß sich das Teil nicht von selbst in Bewegung gesetzt hat, dafür gebe es viele Erklärungsmöglichkeiten, zum Beispiel Telekinese, sie kenne sogar jemanden, der das könne. Gretchen ist erstaunt, dass es noch mehr solche Leute geben soll, aber Claire ist überzeugt, daß Gretchen in Gefahr ist, genau wie schon Annie vor ihr. Gretchen nennt das zwar zuerst eine wilde Verschwörungstheorie, muss dann aber zugeben, daß das zu Claires Leben paßt. In dem Moment stürzen Ashley und Olivia herein, sie haben eine Spur gefunden, wollen sie aber nicht weitergeben. Claire erklärt, sie verzichte auf die Belohnung, aber sie sollten zusammenarbeiten; die anderen beiden teilen widerwillig die Spur mit.

Noah und Tracy führen Jeremy durch den Polizeiposten ins Freie, aber vor der Tür haben sich die Bewohner des Ortes versammelt, um gegen Jeremys Freilassung zu protestieren. Noah und Tracy versuchen, Jeremy vor der Menge zu beschützen, aber als einer sich vor ihm aufbaut und Jeremy ihn berührt, bricht der Mann zusammen. Noah schreit, er solle ihn heilen, er könne das, aber Jeremy läßt sich von der Polizei wieder einsperren. In der Wache versuchen Noah und Tracy, sich noch für ihn einzusetzen, aber der Sheriff läßt sie nicht einmal zu ihm.

Einer der Polizeileute, Deputy Gill, hat Jeremy hinter das Haus geführt und ihn mit einer Kette um die Füße gefesselt. Er will ihn zu einem Angriff reizen, um ihm einen Grund zu geben, aber Jeremy kann sich beherrschen und verzichtet darauf. Er gehöre nicht an diesen Ort, sagt Gill und gibt dem Mann im Auto, an dem die Kette festgemacht ist, einen Wink, worauf dieser losfährt, um Jeremy zu Tode zu schleifen.

Matt meint Sylar im Alkohol ertränken zu können.

Matt trinkt Glas um Glas und erklärt, diese Flasche habe er mit Janice an einem Hochzeitstag gekauft, damit werde er ihn jetzt beseitigen. Eher wegschwemmen, meint Sylar, er solle doch der Wahrheit ins Auge sehen: Seine Frau habe ihn verlassen, weil sie genug von ihm habe. In jener Nacht habe sie ihm zugeflüstert: Warum kannst Du nicht immer so sein? Matt ist überzeugt, wenn Sylar weg sei, hätte er mit Janice ein schönes Leben. Sylar fragt noch, warum er so verzweifelt angepaßt sein wolle, er solle doch seine Fähigkeit akzeptieren, dann aber löst er sich in Luft auf. Matt schreit triumphierend auf, bevor er vor den Augen der herbeieilenden Janice und Partner Mike zusammenbricht.

Die vier Studentinnen kommen an zwei Türen, die zum Präparationsraum und zum Tötungsraum führen. Ashley und Olivia wählen den Raum mit dem gefährlicheren Namen; Gretchen und Claire gehen in den anderen und finden sogleich einen aufgehängten Teddybären als Preis. Gretchen will die beiden anderen holen, sagt aber noch, sie verstehe, dass Claire ihre Aufdringlichkeit gerade nicht brauchen könne. Plötzlich schließt sich eine Schlinge um ihren Hals, Claire ergreift einen Stab und schlägt über Gretchen durch die Luft, worauf diese freigelassen wird. Claire schaut sich um, die Fleischerhaken bewegen sich, und plötzlich fliegt ein Metallstab durch die Luft und spießt Claire an die Wand, aber Claire bekommt ein Metallgerät zu fassen und schlägt in die Luft, Rebecca wird sichtbar und stürzt zu Boden. Jetzt kommen die anderen beiden Mädchen dazu, schauen entsetzt auf die aufgespießte Claire und erkennen zu ihrem Erstaunen Rebecca. Diese springt auf, rennt zwischen den beiden durch zur Tür, wird unsichtbar und ist weg. Claire bittet um Hilfe, Gretchen macht sich daran, den Stab herauszuziehen, die beiden anderen schreien voll Grausen, während Claire heilt.

Tracy trauert um Jeremy.

Noah und Tracy fahren durch Cainan und stoßen auf Jeremys blutüberströmte Leiche. Tracy ist niedergeschlagen, Noah will sich entschuldigen, er habe ihm versprochen, ihn nicht zu enttäuschen. Tracy meint, er habe sich das zu einfach vorgestellt, einfach unterschreiben und rausholen. Noah gibt zu, daß er falsch lag, und zwar seit Jahren. Tracy fragt, ob er wirklich glaube, daß sie offen leben könnten. Noah gibt zu, daß das von jetzt an nicht möglich sei. Tracy geht zu ihrem Wagen und verbietet ihm, sie je wieder anzurufen. Während Noah weggeht, greift sie zu Samuels Kompaß.

Matt kommt wieder zu sich, und Mike gibt ihm die Plakette der Anonymen Alkoholiker: Er müsse wieder von vorn anfangen. Janice umarmt ihn und versichert ihm ihre Liebe, aber Matt meint, sie werde ihn noch mehr lieben nach einer Dusche. Als er herausgeht, verwandelt er sich in Sylar und trifft auf den wahren Matt: In dem Moment, als Matt das Bewußtsein verloren habe, sei er in ihn hineingeschlüpft, jetzt habe er volle Gewalt über ihn.

Auf der Straßenkreuzung vor dem Polizeirevier von Cainan steht Samuel, er starrt auf die Blutspur von Jeremys Ermordung. Er konzentriert sich auf seine Fähigkeit und läßt das ganze Gebäude zusammenbrechen, dreht sich ab und geht weg.

Zitate

Forbidden fruit. My favorite kind.

Sylar


I can get a latte here, no problem, right?

I saw a cow about a mile back; get some espresso, we're in business.

Tracy, Noah


You awake?

Yeah. You?

Yep.

Are you afraid I'm gonna kiss-attack you in your sleep?

Maybe.

Claire, Gretchen


Jeez, Claire, you don't have to go all Buffy on us. We're just kidnapping you.

Rebecca


Look at us. All tied up in the dark.

You know, they have entire websites devoted to this.

Gretchen, Claire


You can't control me. You've never been able to do that.

Well, I had a compelling reason. Let's face it, your wife is kinda hot.

Enough!

That is the second Parkman I've made scream today.

Matt, Sylar


"I feel the darkness surrounding me. I am the bringer of death."

He's 17 years old. Half the songs in his iPod sound just like that.

Well, maybe I should read you the part about killing animals.

Deputy Gill, Noah (reading Jeremy's journal)


Wow! We couldn't be more different. Maybe we're strange attractors.

Strange attractors?"

It's a physics thing. Everything in the universe has a magnetic charge, right? So strange attractors are particles that end up together that don't really belong together, but when they're together they're super-powerful, Sort of like we could be? Or not.

Gretchen, Claire

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte


Wissenwertes


Vorherige: Tabula Rasa Strange Attractors Nächste: Once Upon a Time in Texas
Staffel Vier
Band Fünf: Redemption

Neubeginn / KompassTinteInnerer FriedenBesessenTabula RasaSeltsame AttraktorenEs war einmal in TexasSchattenboxenMeines Bruders HüterFamilienfestDie fünfte PhaseDas Tal der HoffnungZerstörte BrückenRettungsmissionVerlorene LiebeDie Kunst der TäuschungDie MauerDer letzte Vorhang

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden